Select Page

ENDERSWEISSBANGERT zu Besuch bei Künstler Wilfried Georg Barber.

„Malerei muss Summe sein“ unter diesem Motto fand der Besuch der drei Partner von ENDERSWEISSBANGERT bei Künstler Wilfried Georg Barber in dessen Atelier im beschaulichen Balsbach statt. Seit über 30 Jahren arbeitet Barber hauptberuflich als Künstler und schuf in dieser Zeit eine Vielzahl herausragender Ölgemälde, Stehlen und Plastiken.

Aber auch in der Literatur hat sich Barber über die Jahre in Werken wie „Mein Bild – Ein Experiment“; „Kunst ist schön macht aber noch lange nicht reich“ zum Schaffen eines Künstlers erfolgreich auseinandergesetzt. In seinem neuesten Buch „Schwarz Malerei“ beschreibt er seine Entdeckung von SCHWARZ als eine Farbe seiner Kunst. Bis zu diesem Zeitpunkt hat Barber es mit Schwarz eher wie ein Wissenschaftler gehalten und von der „Abwesenheit von Farbe“ gesprochen.

Durch diese Entdeckung entstand eine ausdrucksstarke „schwarze“ Schaffenszeit des Künstlers. Keine Depression, keine Schaffenskrise, kein Verlust der Freude sondern alleine die Faszination an dieser für ihn „neuen“ Farbe treibt Herrn Barber an, und das ist gut so.

Über eine Führung durch das Scheunenatelier erfuhren die Architekten mehr über die faszinierende Werkschau, die unterschiedlichen Betätigungsfelder und das nicht einfache Leben eines Vollzeitkünstlers.

Aber auch das Handwerk des Malens und der Anspruch nach Perfektion des Künstlers wurden über diese Führung klar. Starke Körnung in Verbindung mit perfekten Übergängen oder harten farblichen Kanten erzeugen Tiefe, Kraft und Anmutung in den Werke Barbers.

Es war den Partnern von ENDERSWEISSBANGERT eine Ehre, an diesem Lebenswerk in Ausschnitten teilhaben zu dürfen. Über eine zukünftig engere Zusammenarbeit mit Wilfried Georg Barber würden sich alle drei freuen.

www.wilfried-georg-barber.de